Archiv: Jahr 2003


» Herbert Egger: Jetzt geht er in den „Austrag“

Landrat Dorfner ehrt ihn für seine 40 Jahre bei der Wehr - ZumEhrenkreisbrandmeister ernannt

von Irene Högl
Asbach/Rotthalmünster. Große Ehre wurde Kreisbrandmeister HerbertEgger bei seiner Verabschiedung aus dem aktiven Dienst zuteil: LandratHanns Dorfner ernannte ihn zum Ehrenkreisbrandmeister und zeichnete ihnmit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40-jährige Zugehörigkeit zurFeuerwehr aus. Von Kreisbrandrat Franz Silbereisen wurde ihm für seineVerdienste die Ehrenmedaille in Gold des Kreisfeuerwehrverbandes Passauverliehen.

WegenErreichens der Altersgrenze musste Herbert Egger sein Amt alsKreisbrandmeister abgeben und aus dem aktiven Dienst ausscheiden, dennoch"ist er in unseren Reihen gern gesehen", sagte KreisbrandratFranz Silbereisen.

Allesbegann 1960 bei der FF Uttlau Landrat Dorfner nahm im Beisein zahlreicherEhrengäste die Verabschiedung von Egger vor, ernannte ihn zumEhrenkreisbrandmeister und zeichnete ihn mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen inGold für 40-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr aus. Im Januar 1960war Egger der Freiwilligen Feuerwehr Uttlau beigetreten, ab 1968 war erMitglied bei der FF Asbach, dort von 1983 bis 1989 stellvertretenderKommandant, von Februar 1987 bis 2003 Kreisbrandmeister und zugleichSchiedsrichter. Als KBM war er zuständig für die Feuerwehren derGemeinden Kirchham, Kößlarn, Malching, Rotthalmünster und Tettenweissowie im KBI-Bereich Passau-Land-Süd für die Truppmann- und Truppführer-Ausbildung.Ein besonderes Anliegen Eggers war es laut Landrat Dorfner, immer nahe beiden Feuerwehren zu sein. "Du hast in Deiner Amtszeit in 50 Lehrgängenüber 1500 Feuerwehrmänner ausgebildet, dafür ein besonders herzlichesVergelt's Gott", sagte der Landrat. Und da hinter einem erfolgreichenMann stets eine starke Frau stehe, gab es Blumen für Else Egger.

Dassdie zeitgerechte Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses bei KBM Egger anerster Stelle stand, zeigte, dass sogar im Februar dieses Jahres nochStandortlehrgänge von ihm vollzogen wurden, lobte KreisbrandratSilbereisen. "Du hast diese Arbeit nicht nur als Pflicht angesehen,sondern aus großer Überzeugung und mit viel Freude getan", sagteSilbereisen und überreichte ihm die Ehrenmedaille in Gold desKreisfeuerwehrverbandes Passau.

"DeineSaat wird aufgehen" Stellvertretend für seine Amtskollegen würdigteBürgermeister Werner Mayer (Rotthalmünster) die Verdienste von HerbertEgger. 40 Jahre lang habe sich Egger dafür eingesetzt, Sachwerte undMenschenleben zu schützen. Egger habe sich in dieser Zeit großesFachwissen angeeignet und dieses Wissen an andere, besonders die Jugend,weitergegeben. "Du kannst sicher sein, dass Deine Saat, die Du in denüber 1500 Feuerwehrlern ausgesät hast, aufgehen wird", sagte der Bürgermeister.

KBMEgger zeigte sich überwältigt von dem vielen Lob: "Mir bleiben vonmeiner Feuerwehrzeit nur gute Erinnerungen." Seinem"Wunschnachfolger" Max Ebertseder wünschte er eine gute Handund bat, "die Austragler nicht zu vergessen".