Archiv: Jahr 2002


» 40 Fahrzeuge im Korso schicken KBI in die Rente Große Feier zum Abschied — Georg Köbl: „Amt war nie eine Belastung für mich“

Aicha/Wald (rem). 15 Jahre lang war Georg Kölbl Kreisbrandinspektor für den Bereich Passau-Nord. Nun ist er 60 Jahre alt und scheidet somit aus dem aktiven Dienst aus. Die Feuerwehren des nördlichen Landkreises und die Landkreis-Führungsdienstgrade gratulierten Kölbl zu seinem 60. Geburtstag. Die Feierlichkeiten zu seinem Geburtstag begannen in Weferting: 31 Feuerwehren des KBI-Bereichs Passau-Nord trafen sich im Heimatort von KBI Kölbl und gratulierten mit einem fast 40 Löschfahrzeugen zählenden Fahrzeugkorso. 

Auch die Feuerwehrkapelle Hötzdorf und die Blaskapelle „Aichaer Frohsinn“ brachten dem ausscheidenden Kreisbrandinspektor musikalisch ihre Glückwünsche dar. Beim Stehempfang im Garten von Georg Kölbl wurde er von den ungefähr 300 Feuerwehrleuten gefeiert. Der sichtlich gerührte Jubilar freute sich sehr über die gelungene Überraschung. Auch etwas Wehmut schwang in den Worten von Kölbl mit. Schließlich scheidet dieser nun nach über 40-jähriger Dienstzeit, davon 15 Jahre als Kreisbrandinspektor, aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus. Plötzlich in die „Feuerwehrrente“ geschickt zu werden sei für ihn ein entscheidender Schnitt. In die Aichaer Veranstaltungshalle kamen 180 Gratulanten der verschiedenen Feuerwehren, aus der Kommunalpolitik und aus den verschiedensten Vereinen und Einrichtungen. Aicha´s Bürgermeister Siegfried Bürgermeister überreichte von Seiten der Gemeinde ein kleines Geschenk und deutete den „noch nie dagewesenen, grandiosen Autokorso“ als eine klare Anerkennung der von Georg Kölbl geleisteten Arbeit. „Die große Leistung des Geburtstagskinds muss man nicht einzeln aufzählen. Es weiß ja jeder, was Du vollbracht hast“, sagte Kreisbrandrat Franz Silbereisen. Als Geschenk überreichte er eine Ikone der Heiligen Franziska, welche die Namenspatronin seiner Ehefrau ist. Diese erhielt einen Blumenstrauß als kleines Dankeschön. Der ehemalige Stadtbrandrat von Passau, Josef Aschenbrenner, lobte den „Kölbl Schos“ als einen verlässlichen Partner der Stadtfeuerwehren und sagte, dass dieser den „Kreis der Altgewordenen“ bereichern werde. Die Gratulanten der österreichischen Feuerwehren Scharnstein und Pechgraben hatten ein besonderes Geschenk mitgebracht. Sie verliehen Kölbl für die gute Zusammenarbeit die „Bezirksverdienstmedallie erster Stufe für besondere Verdienste im Feuerlöschwesen“. Auch der Aichaer Pfarrer Eberhard Eibl gratulierte der „unersetzlichen Person“ und dem „Schrittmacher in der Filialkirche Weferting“. Kirchenpfleger Georg Dichtl nannte ihn ein Vorbild an Disziplin und Schaffenskraft und hofft auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Der Brandverein Aicha und die Freiwillige Feuerwehr Weferting waren ebenfalls unter den Gratulanten. Der von so viel Anerkennung überwältigte Jubilar freute sich sichtlich über die erfahrene Zuneigung. Besonders stellte er heraus, dass die Tätigkeit als Kreisbrandinspektor für ihn niemals eine Belastung gewesen war, da er die innere Überzeugung dazu hatte und die Funktion als Kreisbrandinspektor gelebt habe.