Archiv: Jahr 2001


» Ein Feuerwehrmann mit Engagement und Überzeugung geht in Pension

In Anwesenheit seiner Frau Bärbel, Tochter Dagmar und Abordnungen seiner Feuerwehren sowie den Führungskräften des Landkreises ernannte Landrat Hanns Dorfner (3. v. links) Franz Klinger (Mitte) zum Ehren-Kreisbrandinspektor. Es gratulierten (rechts) Kreisbrandrat Franz Silbereisen, (v. links) Bürgermeister Günther Kohl, die Kreisbrandmeister Georg Reitberger, Josef Maderer, Kreisbrandinspektor Fritz Stemplinger und Kreisbrandmeister Josef Ascher.

E-KBI Franz Klinger (Mitte) mit Frau Bärbel und Tochter Dagmar

Großer Bahnhof für eine Verdiente und hoch geschätzte Feuerwehrführungskraft. Nach über 35 Jahren Arbeit in der Feuerwehr, davon 5 Jahre als Kreisbrandmeister und 12 Jahre als Kreisbrandinspektor trat Franz Klinger mit erreichen der Altersgrenze in den Feuerwehrruhestand. Festakt im Rathaussaal des Marktes Untergriesbach.

Am 7. Februar 1965 trat Franz Klinger in die Freiwillige Feuerwehr Untergriesbach ein. Am 1. August 1984 wurde er zum Kreisbrandmeister bestellt. Vom 1. März 1989 bis zum 30.September 2001 übte er das Amt des Kreisbrandinspektor. Er war Ansprechpartner für die 35 Feuerwehren der Gemeinden Breitenberg, Büchlberg, Hauzenberg, Obernzell, Sonnen, Thyrnau, Untergriesbach und Wegscheid. Feuerwehrarbeit und Feuerwehraufgaben sind nicht immer leicht. Franz Klinger hat diese Aufgaben in hervorragender Weise erledigt. „Du hast in den langen Jahren deiner Führungstätigkeit als Kreisbrandmeister und Kreisbrandinspektor immer das Wohl deiner Feuerwehren in den Vordergrund gestellt. Das dies so ist, beweist deine Beliebtheit bei allen Feuerwehren sowie die Anerkennung die du bei ihnen gefunden hast. Ein Beweis ist auch der heutige Abend, die Zahl der Kameraden, die gekommen sind, um "Vergelt`s Gott" zu sagen. Ob bei der Ausrüstung oder im Bereich der Ausbildung, viele Verbesserungen oder Ergänzungen im Bereich tragen deine Handschrift. All diese Aufgaben hast du in hervorragender Weise gemeistert“, betonte Kreisbrandrat Franz Silbereisen in seiner Festansprache. Als sichtbares Zeichen des Dankes zeichnete er Franz Klinger mit der Ehrenmedaille in Gold des Kreisfeuerwehrverbandes aus. Für die Unterstützung und das stete Verständnis für die Arbeit ihres Mannes bedanke sich der Kreisbrandrat bei Bärbel Klinger mit einem Blumenstrauß.

Der Kommandant der Feuerwehr Germannsdorf, Max Ritzer bedankte sich im Auftrag der Feuerwehren des KBI-Bereiches. Mit deiner kameradschaftliche Art und deinem aufgeschlossenes Wesen warst du eine Kreisbrandinspektor für alle, vom Kommandanten bis zum Feuerwehranwärter, so Ritzer.

Gott sei dank gibt es im Landkreis noch Menschen die mehr tun als ihre Pflicht. Über 35 Jahre Feuerwehrdienst, davon über 17 Jahre als Landkreisführungskraft sind eine stolze Lebensleistung, auf die man mit stolz zurückblicken kann. Mit Franz Klinger verabschieden wir eine profilierten und engagierten Feuerwehrmann, der seinen Dienst pflichtbewusst und vorbildlich erfüllt hat. Fachwissen, Kameradschaft und großes Engagement zeichnen Franz Klinger aus, führte Landrat Hanns Dorfner an. Für die besonderen Leistungen um das Feuerwehrwesen des Landkreises ernannte er Franz Klinger zum Ehren-Kreisbrandinspektor.

Als langjährige Führungskraft hast du viel Arbeit und große Verantwortung auf dich genommen. Deine Arbeit als Kreisbrandmeister und Kreisbrandinspektor hast gut und vorbildlich gemacht, als Bürgermeister des Marktes Untergriesbach bin ich stolz darauf, einen solchen Mann in der Gemeinde zu haben, betonte Bürgermeister Günter Kohl.